26.02.2021


(provisorisches *) IMPRESSUM und BLOG.



Annette Sofie Skøtt Rochol
Auf dem Hohn 14
53773 Hennef - Weingartsgasse

Tel.: +49-(0)2242-6261  
**
Fax: +49-32221526555

E-Mail: SofieSkoettR@t-online.de



Folgende Leerzeilen dienen der Empfangsbestätigung telefonischer, elektronischer oder per Post zugesandter Mitteilungen. Nachrichten, die ich nicht sofort beantworte, werden jeweils durch den Vermerk der Initialen des Absenders/der Absenderin sowie der Eingangszeit festgehalten. Damit haben Sie die Möglichkeit, selbst zu prüfen, ob ich etwa eine Nachricht von Ihnen nicht erhalten habe, – falls Sie nicht sogleich eine Antwort von mir bekommen.









*  
Liebe Besucher(innen) dieser Seite, zur Sicherheit möchte ich Sie bitten, hier noch einmal hereinzuschauen, bevor Sie sich mit uns in Verbindung setzen. Es ist jederzeit gut möglich, dass ich Ihnen neuere Daten mitteilen muss.

**   
Die vorstehende Telefonnummer ist die meiner Mutter, und so ist es nicht verwunderlich, dass bei mehr als 95 % der eingehenden Klingeltöne sie auch ans Telefon geht. Meine entschiedenen Versuche (vor etwa sieben Jahren), eine eigene Festnetzverbindung zu gründen, scheiterten damals auf merkwürdige Weise.




(am 27.01.21) Die bisher an dieser Stelle angegebene t-online-Adresse (a_s_rl735@t-online.de, alias a.rochol@t-online.de, Annette35RL@t-online.de, annette.rochol@t-online.de oder kueken34@t-online.de) ist für mich unzugänglich gemacht worden. Ein, wie Sie sicher wissen, bekanntes Phänomen in unserem US- und hochfinanzgesteuerten, künstlich lahmgelegten Land, da das Internet bei uns in Deutschland ebenfalls und seit geraumer Zeit schon gelähmt ist, "im europäischen Vergleich auffällig langsam" (drückt man sich so aus, hört man die unbequeme Wahrheit gelegentlich noch, unter vier Augen oder an versteckten Stellen in der Zeitung.)

Die Adresse ohne Punkt (annetterochol@t-online.de) war bereits besetzt, als ich sie früher einmal gründen wollte. Da ich nicht die Einzige mit dieser Namenskombination bin, finden Sie oben jetzt auch meinen vollständigen Namen.




(am 22.01.21) Vorläufig kann ich Ihnen leider keine sichere E-Mail-Adresse angeben. Die bisher an dieser Stelle angegebene t-online-Adresse wurde mir kürzlich mit (elektronischer) Gewalt dauerhaft, vielleicht sogar endgültig, unzugänglich gemacht – vielleicht, weil ich mich an der Wodarg-Yeadon-Petition beteiligt hatte (?) – ich weiß es nicht und bitte Sie vielmals um Ihr Verständnis.












© www.traductionrochol.com und www.rochol-sprachen.de, Annette Rochol 2000.